Christin und Sebastian sind seit Kindertagen begeisterte Aquarianer. Ihre ersten Pfleglinge waren, wie sollte es auch anders sein, Guppies. Diese kleinen, vermehrungsfreudigen und variablen Fische entfachten bei beiden die Aquaristik-Leidenschaft.
Nur während seines Studiums musste Sebastian auf seine geliebten Aquarien verzichten. Nach dieser Unterbrechung dauerte es allerdings nicht lange bis die Aquarien in ihrer ersten gemeinsamen Wohnung ein ganzes Zimmer einnahmen.
Etwas später konnten sie ihren lang gehegten Traum von einem großen Aquarienkeller verwirklichen.

2011 umfasst ihre Anlage insgesamt 27 Becken. Das Volumen der Aquarien liegt zwischen 12 und 160 Litern.
Die Filterung aller Becken erfolgt über Hamburger Mattenfilter kombiniert mit Lufthebern. Über eine Ringleitung, welche durch einen zentralen Kompressor gespeist wird, werden die einzelnen Luftheber verorgt. Die Becken werden größtenteils mit T5-Leuchtstoffröhren und LED-Streifen beleuchtet. Die meisten Aquarien sind bepflanzt und mit Steinen und Wurzelholz dekoriert.

Mitte des Jahres 2011 bezogen die ersten Guppy-Hochzuchtstämme die Anlage, welche sie sich unter anderen mit Garnelen und Killifischen teilen müssen.