Als Club stehen wir der Pärchenbewertung bei Guppys skeptisch gegenüber, unter anderem wegen der aktuellen Bewertungspraxis. Deshalb hat sich unser Clubmitglied Franz Zeipelt Gedanken zur Bewertung solcher Pärchen gemacht. Sein Vorschlag sei hier nun kurz vorgestellt:

Allgemeines

Die Bewertung eines Guppyweibchens setzt voraus, dass das Weibchen und Männchen aus einem Guppystamm stammen – besser aus einem Wurf kommen.
Unser Zuchtziel sind eigentlich die Männchen nach dem IHS.

Für Weibchen in der Pärchenbewertung gibt es keinen Standard, der alle Formen und Farben auf Körper und Flossen werten kann. Es kann auch keinen geben, da Längen, Formen und Farben der Flossen und auch des Körpers derart variieren und sich nicht in Punkten ausdrücken lassen. Wird dies trotzdem (trotz besserem Wissen) getan, gibt es ein ganz anderes Zuchtziel, das nichts mehr mit unserem IHS zu tun und bei Pärchenbewertungen nichts zu suchen hat.
Ein gut aussehendes Weibchen ist nach unserer Ansicht noch lange nicht das bessere Weibchen. Das beste Weibchen ist das, welches als Brüder erstklassige Männchen hat.
Um Weibchen getrennt zu bewerten, bedarf es keinem Standard. Es reichen Prädikate und Platzierungen. Dabei kann alles am Weibchen, ob nun Körper, Flossen und Farben, beachtet werden.


Der folgende Vorschlag ist nur für die Pärchenbewertung gedacht.

Das Männchen wird nach dem IHS bewertet.
Das Weibchen wird nur in der Körperlänge, der Körperform, der Vitalität und auf Flossendefekte beurteilt.
Die Bewertung des Weibchens ist sehr sorgsam, aber auch mit einiger Toleranz vorzunehmen.

Die Körperlänge bei den Weibchen für Groß- und Schwertflosser ist mit 40 bis 50 mm, bei den Kurzflossern mit 40 mm, optimal festgelegt. Über und unter diesen Werten gibt es geringe Abzüge. Dabei erhält das Weibchen, wie das Männchen, maximal 8 Punkte. Alte und überlange Weibchen sind nicht erwünscht. (F1 oder F2)

Für die Körperform bekommt das Weibchen, wie das Männchen, maximal 8 Punkte. Dabei gelten bei der Bewertung die gleichen Kriterien, wie sie für Männchen durch den IHS definiert werden (IHS P31). Ergänzend dazu wird die Trächtigkeit als plump (IHS P31) bewertet und mit bis zu 5 Punkten Abzug geahndet.

Für die Vitalität bekommt das Weibchen, wie das Männchen, maximal 5 Punkte. Bei der Bewertung sollte das Verhalten vom Weibchen und vom Männchen sehr aufmerksam beobachtet werden. Das Weibchen wird sich auf Grund anhaltender Befruchtungsversuche in einer Ecke aufhalten – dies ist aber in Ordnung.

Flossenschäden am Weibchen sind mit Abzug von 1 bis 3 Punkten zu bewerten.

Bei der Ermittlung der Punktzahl für das Pärchen werden die erreichten Punkte für Körperlänge, Körperform, Vitalität und die Minuspunkte für defekte Flossen des Weibchens von Männchen und Weibchen verglichen. Sind beide Punkte gleich, gibt es keine Abzüge. Bei Unterschieden ergeben sich Plus- oder Minuspunkte, die am Schluss zu den erreichten Punkten des Männchens aufgerechnet werden.

Das Ergebnis liegt immer in der Nähe der Punkte des Männchens. Und das ist auch richtig, denn das Männchen ist das Zuchtziel – nicht das Weibchen. Somit handelt es sich um ein Ergebnis, welches ohne utopisch aus der Luft gegriffenen Punktezahlen auskommt.


Vorschlag zur Bewertung von Guppypaaren